Mein Blog :)
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

http://myblog.de/simonblog

Gratis bloggen bei
myblog.de





Auch das Grillen ist eine Kochkunst

Einfach etwas auf den Rost  legen bedeutet nicht gleich Grillen, denn es soll ja auch schmecken. Und außerdem ist das Grillen eine der ältesten Kochmethoden der Menschheit, in dieser langen Zeit haben sich einige Varianten des Grillens entwickelt. Beispielsweise das Grillen auf heißen Steinen, bei der Urform dieser Methode wurde das Grillgut in Bananenblättern oder Lehm auf heißen Steinen und zusätzlich mit der Restglut bedeckt gegart. Diese Form wird heute noch angewandt, beispielsweise bei einfachen Grillkartoffeln. Diese werden natürlich mittlerweile in Aluminiumfolie gehüllt und dann nahe an die Glut gelegt. Doch die wahre Meisterschaft des Grillens ist das Spanferkel, dieses benötigt viel Fingerspitzengefühl und enorme Geduld. Auch das vorbereiten muss gekonnt sein, denn das Spanferkel sollte gründlich gesalzen werden aber nicht versalzen. Weitere Gewürze sind unter anderem Rosmarin, Petersilie und je nach Geschmack auch Majoran. Viele sind der Meinung das auch Bier als Geschmacksstoff verwendet werden kann, davon ist abzuraten. Denn das Bier löscht nur die Glut und erzeugt dadurch Rußbildung die den Geschmack eher verdirbt.

12.8.09 07:03


Werbung


Das Klappfahrrad bei der Arbeit


Mit der Meinung im Büro oder in der Werkstatt braucht man doch kein Fahrrad, kann man schon lange abschließen. Denn in unserer mobilen Welt ist schnelles von A nach B gelangen eins der aktuellen Themen. Wer heute noch vorwärtskommen möchte, muss mithalten können. Aber in einer Großstadt mit dem Auto rechtzeitig zum Meeting kommen ist fast nicht mehr möglich. Hier hilft ein Klappfahrrad ungemein, einfach aus dem Kofferraum nehmen, auseinander klappen und losfahren. Nicht im Verkehrsstau stecken bleiben oder keinen Parkplatz finden, das kann mit einem Klappfahrrad nicht passieren. Auch bei der Mittagspause ist man schneller im Restaurant und hat mehr Zeit für ein ruhiges Mittagessen. Sogar in den Werkshallen der Industrie werden mit Klapprädern die großen Entfernungen der jeweiligen Produktionsstätten voneinander, mit Leichtigkeit überbrückt. Die Klappfahrräder erobern die Arbeitswelt, in unserem Privatleben haben sie schon Einzug gehalten.        
9.7.09 11:16


Schweißen

Schweißen ist eine Technik um zwischen Teilen des gleichen Materials oder zwischen verschiedenen Materialien eine Verbindung zu schaffen. Mit unterschiedlichen Schweißtechniken, werden entsprechend unterschiedliche Schweißnutzen erfüllt, denn nicht jedes Material reagiert wie das andere auf die schnelle Erhitzung und Abkühlung. MSG Schweißen oder auch SIGMA Schweißen wurde bereits im Jahre 1948 erstmals in den USA angewendet. In der Sowjetunion wurden die Edelgase gegen Kohlendioxid getauscht und das Aktivgasschweißen wurde ab 1953 populär.

Doch schon 1936 wurde das WIG Schweißverfahren in den USA entwickelt, allerdings wurde dieses Schweißverfahren erst nach dem zweiten Weltkrieg in Deutschland eingeführt. Heute gibt es zahlreiche Schweißtechniken, doch eines bleibt immer gleich beim Schweißen, es muss immer mit größter Sorgfalt gearbeitet werden, denn nur so entstehen Schweißnähte und Punkte die wirklich auch höchsten Belastungen stand halten. Nach Möglichkeit sollte immer die Schweißtechnik gewählt werden die geeignet ist und somit die Nachbarbeitung möglichst gering ausfällt.
Ein weiterer wichtiger Punkt sind die Gefahren beim Schweißen und so sollte im höchsten Maße auf Arbeitssicherheit geachtet werden. Nicht nur wer am Schweißgerät arbeitet muss geschützt werden, sondern auch Kollegen und so gibt es Schweißlamellenvorhänge, die im Umfeld arbeitende Personen schützen. Beim Schweißen selbst ist Schutzkleidung nötig und vor allem müssen auch die Augen vor Funkenflug geschützt werden, spezielle Schweißbrillen oder auch Schweißhelme sind schon lange Pflicht. Auch der feine Staub beim Schweißen muss abgesaugt werden und während der Arbeit am Schweißgerät ist ein Atemschutz unverzichtbar, da sonst der feine Staub eingeatmet werden kann und sich auf die Lunge legt, was zu starken Entzündungen und chronischen Krankheiten führen kann.
2.9.09 20:52


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung